Reichelt & Brockmann

Extraordinary Exhibitions

Bert Stern: Monroe – The Last Sitting

Als Marilyn Monroe –Hollywoodstar, Diva, Ikone, – sich im Juli 1962 mit dem amerikanischen Fotografen Bert Stern für eine Fotosession in einer Hotelsuite traf, konnte noch niemand ahnen, dass das Ihr letztes Shooting sein würde. Marilyn Monroe verließ die Welt, die ihr zu Füßen lag, im August 1962 auf tragische Weise. Die Bilder, die aus der mehrtägigen Arbeit von M.M. und Bert Stern entstanden, bilden die umfangreichste dokumentierte Fotositzung, die es von der Monroe gibt, sie sind spektakulär, ikonographisch und zugleich zeitlos.

M.M. war sich wie kaum eine andere ihres unnachahmlichen Sexappeals bewusst und konnte damit in provokativer Freizügigkeit umzugehen. Die Serie zeigt den Profi aber auch sehr persönlich: lustig, nachdenklich, verletzlich, provokant. Jenseits aller Klischees fließen dabei Individualität und Image ineinander, dies ist die besondere, einmalige Qualität und Zeitlosigkeit dieser Fotoserie. Durch den Tod des Stars einige Wochen später, wurden diese Aufnahmen zu „The Last Sitting“ und zum Meilenstein der Monroe-Biographie.

Im Stil der Pop-Art der 60er Jahre bediente sich Bert Stern der Technik des Siebdruckes und verarbeite seine Monroe-Motive für eigene Silk Screens. Eine Auswahl von 15 Silk Screens ergänzen die aus 58 Fotografien bestehende Ausstellung „The Last Sitting“.

 

Bert Stern (3.10.1929 – 26.6.2013), amerikanischer Werbe- und Modefotograf, revolutionierte in den fünfziger Jahren des letzten Jahrhunderts die Werbefotografie. Seine Arbeiten wurden in über 40 europäischen Museen gezeigt.